Felix
Hassenfratz
Fiction
Dok-Film
Drehbuch
Stadt
Köln
Biografie

Profil/Arbeitsbereich

Felix Hassenfratz (*1981) arbeitet nach dem Zivildienst als Setfotograph und Regieassistent, u.a. für Romuald Karmakar. Von 2004-2007 Studium der Filmregie an der IFS Köln.

Nach dem Studium Arbeit als freier Regisseur und Drehbuchautor – für Spielfilm und Dokumentarfilm sowie Fernsehformate, u.a. im Kinder & Jugendprogramm. Regelmäßige Arbeit als Dozent an Filmhochschulen und in der Medienarbeit für Kinder und Jugendliche.

Seine Filme wurden mehrfach ausgezeichnet, so DER VERDACHT mit dem Deutschen Kurzfilmpreis sowie dem Studio Hamburg Nachwuchspreis und fanden auf internationalen Festivals Aufmerksamkeit. Die vierteilige Dokureihe SCHNITZELJAGD IM HEILIGEN LAND wurde mit einem GRIMME PREIS in der Kategorie Kinder- & Jugendprogramm ausgezeichnet.

Sein Kinospielfilm VERLORENE wurde der auf der BERLINALE 2018 uraufgeführt und vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem MFG Star, als bestes Debüt auf den Biberacher Filmfestspielen, dem H.W. Geißendörfer Drehbuchpreis sowie NDR Filmpreis in Emden und für den deutschen Regiepreis Metropolis nominiert.

Felix Hassenfratz ist Stipendiat der Villa Aurora Los Angeles (Frühjahr 2019), stellvertretendes Jurymitglied für das Auswahlgremium des Deutschen Kurzfilmpreises (BKM) und Mitglied der Deutschen Filmakademie. Momentan bereitet er seinen zweiten Kino-Spielfilm FRIEDA vor, der 2022 gedreht wird. Er lebt und arbeitet in Köln.

Sprachen

Englisch, Französisch